Wie man die Wertschöpfung für manuelle Arbeit misst- Verschwendungen Sehen!

Eine der notwendigen Aufgaben bei in Lean ist die Beseitigung von Verschwendung. Ich verwende gerne einen einfachen Ansatz zur Messung der Verschwendung bei manueller Arbeit, um zu wissen, wie gut (oder schlecht) die aktuelle Situation ist. Um meinen Ansatz zu erläutern, habe ich ein paar Animationen erstellen lassen. Ich freue mich, Ihnen meinen Ansatz und meine Animationen vorstellen zu können, damit auch Sie die Effizienz manueller Fertigungsstraßen einschätzen können, wenn Sie im Betrieb sind

Einführung

Sie alle sind mit dem Konzept der Verschwendung (muda) als Teil der Dreifaltigkeit von Verschwendung, Überlastung und Ungleichmäßigkeit (muda, mura, muri) vertraut. Sie kennen wahrscheinlich die sieben Arten von Verschwendung (obwohl manche acht oder mehr Arten zählen). Manchmal wird zwischen vermeidbarer Verschwendung (z. B. Mängel, die beseitigt werden sollten) und unvermeidbarer Verschwendung (z. B. Transport, der reduziert werden sollte, aber es ist schwer, etwas ohne Transport zu produzieren) unterschieden.

Seven Trash Cans Labeled

Die Tücke der Unterscheidung zwischen Verschwendung und Wertschöpfung

Verschwendung wird manchmal auch als das Gegenteil von Wertschöpfung gleichgesetzt, d. h. mit allem, was einen Mehrwert für den Kunden schafft. Entweder schaffen Ihre Mitarbeiter einen Mehrwert für den Kunden oder nicht. Das klingt in der Theorie einfach, aber in der Praxis ist es manchmal schwer, zwischen Verschwendung und Wertschöpfung zu unterscheiden. Wenn Sie z. B. Autos bauen, müssen Sie Räder an den Autos anbringen. Der Wert für den Kunden besteht darin, dass das Auto Räder hat. Der Transport der Räder ist für den Kunden nicht von Wert. Das Anbringen an den Rest des Autos schon. Aber liegt der Wert dann im einschrauben der Schrauben oder nur im Anziehen der letzten Vierteldrehung? Wären all die überzähligen Schraubenumdrehungen eine Verschwendung? Kann man es mit noch weniger Schrauben machen? Oder könnte man einen ganzen Reifen weglassen?

3 4 5 Lug Nuts
Räder mit 3, 4 und 5 Radmuttern
grocery store market supermarket retail shop
Alles Verschwendung?

Noch extremer ist es, wenn Sie ein Einzelhandels- oder Logistikunternehmen sind: Sie schaffen einen Mehrwert für den Kunden, indem Sie ihm Produkte zur Verfügung stellen. Nach der konventionellen Lean-Denke sind jedoch alle Transporte und Lagerbestände Verschwendung. Der Kunde zahlt aber natürlich für die Dienstleistung.

Insgesamt müssen Sie darüber nachdenken, was Ihr Unternehmen tut, um einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen. Gleichzeitig sollten Sie nicht zu viel darüber nachdenken, denn dann würden Sie anfangen, alles in Frage zu stellen. Das ist zwar im Prinzip in Ordnung, aber es muss auch praktisch sein. Wenn Ihr Chef möchte, dass Sie die Verschwendung reduzieren, der durch das Anbringen von Rädern an Autos entsteht, sollten Sie wahrscheinlich keine fliegenden Autos oder Antigravitation vorschlagen…

Noch schwieriger ist es, Verschwendungen zu erkennen, wenn Sie die Produkte oder den Prozess nicht sehr gut kennen – zum Beispiel, wenn Sie nur ein Besucher in einem Werk sind. In diesem Fall verwende ich jedoch eine grobe Schätzung, um die Effizienz bei manuellen Tätigkeiten zu messen. Lassen Sie mich das erklären:

Beobachtung von Wertschöpfung und Verschwendung

Ich verwende eine Vereinfachung, um zu entscheiden, ob etwas Verschwendung oder Wertschöpfung ist, und verwende dann eine grobe Schätzung, um zu messen, wie viel Prozent der Zeit ein Arbeiter Mehrwert schafft. Bei Prozessen, mit denen ich nicht vertraut bin, gehe ich davon aus, dass immer dann, wenn der Mitarbeiter das Teil berührt, eine Wertschöpfung stattfindet. Wenn der Mitarbeiter beispielsweise Komponenten zum Werkstück hinzufügt (z. B. bei der Montage) oder Material entfernt (z. B. bei der Bearbeitung), handelt es sich wahrscheinlich (hoffentlich) um eine Wertschöpfung. Trotzdem sollten Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten lassen. Wenn der Arbeiter das Teil berührt, aber es ist offensichtlich, dass es sich um Verschwendung handelt, dann ist es Verschwendung . Ähnlich verhält es sich, wenn der Mitarbeiter das Werkstück nicht berührt, Sie dies aber dennoch für Wertschöpfung halten. Für die meisten Beobachtungen ist diese Unterscheidung zwischen „berühren und nicht berühren“ jedoch gut genug für eine Schätzung.

Die folgenden Bilder zeigen ein Beispiel aus meiner Animation. Im Hintergrund sehen Sie ein Schild, das Ihnen sagt, ob es sich um eine Wertschöpfung oder um Verschwendung handelt, und um welche Art von Verschwendung es sich handelt. In der Realität haben Sie natürlich kein solches Schild, aber für Schulungszwecke ist es sehr hilfreich.

Nochmals, dies ist eine Vereinfachung! Man kann sich leicht Situationen vorstellen, in denen der Arbeiter das Werkstück berührt, aber nur um ein Problem zu beheben oder weil ein Teil nicht gut passt. Daher ist diese Methode nicht perfekt und neigt dazu, die Wertschöpfung leicht zu überschätzen. Andererseits können Sie diesen Ansatz auch anwenden, wenn Sie mit dem Prozess nicht vertraut sind oder ihn nur aus einiger Entfernung beobachten können. Beides ist bei Besuchern und Führungen üblich. Jetzt können Sie also abschätzen, wann ein Mitarbeiter wertschöpfend tätig ist und wann nicht.

Messung von Wertschöpfung und Verschwendung

Daraus ergibt sich der nächste Schritt: Sie können zählen, wie oft Sie einen Arbeiter bei der Wertschöpfung sehen und wie oft nicht. Wenn ich einen Mitarbeiter sehe, warte ich kurz, um zu verstehen, was er tut, bevor ich feststelle, ob es sich um eine Wertschöpfung handelt oder nicht. Normalerweise verwende ich eine Verzögerung von drei Sekunden. In meinem Kopf zähle ich bis drei, und bei „drei“ entscheide ich, ob es sich bei der Aktion bei „drei“ um Wertschöpfung oder Verschwendung handelt. Sie können sogar dieselbe Person wiederholt zu verschiedenen Zeitpunkten zählen. Für die eigentliche Messung zähle ich einfach die Fälle, in denen ich einen Wertschöpfung und die Fälle, in denen ich Verschwendung beobachte. Diese Zählung ist eine einfache Liste von Strichen, wie unten gezeigt.

Das bringt mich zu meiner Animation unten. Diese Animation ist zugegebenermaßen ziemlich verschwenderisch, aber in meinem nächsten Beitrag werde ich zwei weitere Animationen mit Verbesserungen vorstellen. Sehen Sie sich die Animationsschleife an und zählen Sie bis drei. Ist das Strichmännchen bei „drei“ wertschöpfend oder verschwenderisch? Das Schild im Hintergrund hilft Ihnen in dieser Trainingsanimation, aber in der Realität gäbe es natürlich kein solches Schild. Konzentrieren Sie sich also auf die Person, und entscheiden Sie nach drei Sekunden, ob es sich um Wertschöpfung oder Verschwendung handelt. Versuchen Sie, sich wirklich auf das Timing bei „drei“ zu konzentrieren Wenn der Arbeiter gerade Wertschöpfung geschaffen hat, sich aber bei „drei“ umgedreht hat, dann ist er nicht mehr wertschöpfend. Wenn der Mitarbeiter eine lange Strecke zurückgelegt hat, aber bei „drei“ das Teil gerade erst angefasst hat, dann ist das wertschöpfend, auch wenn er vorher viel Zeit verschwendet hat. Zählen Sie jedes Mal, wenn Sie an diesem Punkt „drei“ eine Wertschöpfung oder eine Verschwendung sehen.

Jetzt haben Sie eine Zufallsstichprobe von einigen wenigen Beobachtungen, wobei Sie immer entscheiden, ob es sich um Wertschöpfung oder Verschwendung handelt. Mehr ist natürlich besser. Anhand dieser Zahlen können wir nun den prozentualen Anteil der Zeit berechnen, in der ein Arbeiter wertschöpfend (Anzahl der Beobachtungen mit Wertschöpfung geteilt durch die Gesamtzahl der Beobachtungen) oder verschwendend (Anzahl der Beobachtungen mit Verschwendung geteilt durch die Gesamtzahl der Beobachtungen – oder einfach der Rest auf 100%) arbeitet.

Und voila, Sie kennen jetzt den prozentualen Anteil der Wertschöpfung der manuellen Arbeit an dieser Linie oder Station. Wenn Sie diese Messung für die obige Animation durchführen, erhalten Sie die prozentuale Wertschöpfung. Ich habe die Berechnung für Sie durchgeführt, und es sind mickrige 17,4 % wertschöpfende Zeit, wobei die restlichen 82,6 % der Zeit verschwendet werden (24,4 % Bewegung, 22,2 % Warten und 36,2 % Transport). Je nachdem, wie viele Beobachtungen Sie gemacht haben, sollten Sie Zahlen in dieser Größenordnung erhalten.

Hyundai moving walkable platform assembly lineDiese Zählungen können leicht während einer Werksführung durchgeführt werden, und es kann weniger als zehn Minuten dauern, eine Linie zu beobachten. Wenn ich das in der Praxis mache, komme ich vielleicht auf insgesamt zehn bis vierzig Beobachtungen. Man kann sie für das gesamte Werk insgesamt oder getrennt für verschiedene Linien oder Zellen messen.

Beachten Sie, dass es sich um eine grobe Schätzung handelt. Ich ziehe jedoch meine eigene grobe Schätzung auf jeden Fall allen „offiziellen“ Zahlen vor, die ich erhalte und die höchstwahrscheinlich „optimiert“ wurden, um gut auszusehen. Ich glaube nicht an einen Anteil der Wertschöpfung von 120 %, genauso wenig wie ich an 115 % OEE glaube, und ich habe so was leider schon oft gesehen 🙁 . In meinem nächsten Beitrag werde ich Ihnen zeigen, welche Werte Sie erwarten können, und auch zwei weitere sehr ähnliche, aber effizientere Animationen vorstellen. Also, gehen Sie raus, messen Sie Ihre Effizienz und organisieren Sie Ihre Branche!

Schreibe einen Kommentar